Anspruchsvolle Aktfotografie ist eine ständige Gratwanderung zwischen Kunst und Porno

LIKE-Online stellt euch nicht nur die schönsten Frauen vor, sondern in dieser neuen Rubrik auch die Model-Fotografen, die die Schönheit der Frauen für uns ins rechte Licht rücken. Heute im Portrait: Tom Rider.

Tom, wie bist du Model-Fotograf geworden?

Ich fotografiere seit über 25 Jahren im Rock und Pop-Bereich. Von AC/DC bis Zappa. Im Konzertbusiness werden die Bedingungen immer schlechter und restriktiver. Durch Zufall bin ich dann vor 10 Jahren über einen Akt-Fotografen auf den Geschmack gekommen. Bei der Modelfotografie liegt das Ergebnis ganz in deiner Hand: Vorbereitung, Model-/Lokationauswahl, Durchführung, Zeit und Nachbearbeitung. Das totale Gegenteil zum 3 minütigen Abenteuer im Fotograben z.B. bei den Rolling Stones.  

Wie viele Frauen hast du bisher fotografiert?

Rund 200, und nur ganz, ganz wenige mehrmals. Es ist schon etwas Besonderes, wenn ich ein Mädel ein zweites oder drittes Mal vor die Kamera bitte.  

Wieso so selten das gleiche Model?

Zu einem wirklich klasse Model gehört mehr als nur gutes Aussehen. Zuverlässigkeit, Posingfähigkeit, Ausstrahlung, Mimik, Ausdauer, Mut, Stil und etwas in der Birne - möglichst frei von Tattoos, Piercing, Silikon und Extensions etc. Und das besitzen nur ganz wenige. Ganz tolle Models, die ich uneingeschränkt empfehlen kann und mit denen ich gerne immer wieder arbeite, sind wie seltene Edelsteine…  

Oder ist es vielleicht auch der Reiz des immer Neuen?

Ich bin kein Cowboy, der sich nach jedem Shooting eine Kerbe in den Colt schnitzt. Also „Reiz“ ist eh der falsche Ausdruck. Ein Shooting ist harte, z.T. körperliche Arbeit, bei der ich hochkonzentriert und angespannt bin. Ich stehe unter dem Erwartungsdruck des Auftraggebers, des Model und mir selbst. Beim Shooting gibt`s keine Spur von Erotik oder Kribbeln - auch wenn das keiner glauben mag. Erst wenn die Pics erstmalig über den Bildschirm am Rechner huschen, dann freue ich mich.  

Wo wurden deine Bilder bisher veröffentlicht?

In diversen Magazinen wie Penthouse oder Fine Art Photo, Fotobüchern, Kalenderverlagen und Auftragsproduktionen, beispielsweise im renommierten Liqui Moly Kalender. Wichtig ist mir dabei immer ein niveauvolles Umfeld.  

Wieso ist das so wichtig?

Die Gefahr ist groß, in der Schmuddelecke zu landen. Es gibt leider zu viele Knipser, denen es nur darum geht, Mädchen auszuziehen. Und natürlich viele Mädels, die meinen sie könnten Modelkarriere machen, nur weil sie am Badesee ein paar Blicke auf sich ziehen. Die anspruchsvolle Aktfotografie ist eine ständige Gratwanderung zwischen Kunst und Porno!  

Wo fotografierst du am liebsten?

An spannenden, anspruchsvollen Lokations mit Niveau, die ich mit meinen Models möglichst erstmalig „bespiele“: Schlößer, Museen, Gourmetlokale mit einem Hauch von Luxus. Statt sich im Dreck zu wühlen, soll sich ein Model bei mir durch das Ambiente geschmeichelt fühlen. „Wau, was ist denn das für ein Tempel!“, das höre ich gerne. Da bin ich für jede tolle Idee zu haben.  

Was war bisher dein ungewöhnlichstes Akt-Shooting?

Da gab es Einige: Nachts in einem feudalen Kurhaus oder kürzlich in einer Kristallhöhle 800 Meter unter der Erde, mehrmals 500 Stufen bei frischen 7 Grad. Wichtig ist mir immer, tolle Frauen mit einem spannendem Umfeld zu kombinieren.  

Was sind die wichtigsten Faktoren für den Erfolg eines Model-Fotografen?

Akt ist etwas sehr Intimes, es setzt Vertrauen zwischen Model und Fotografen voraus. Gute Vorbereitung und dieses Vertrauensverhältnis sind die Basis für gute Pics. Natürlich sollte man dann eine eigene Handschrift, seinen persönlichen Stil entwickeln.  

Was sind deine aktuellen Top Lieblingsfotos?

Fotos mit Frauen, die Ausstrahlung und natürliches Flair besitzen. Ein paar davon habt ihr ja ausgewählt.  

Erotik in der Werbung - Wann klappt das und wann nicht?

Wir sind eine visuelle Gesellschaft. Viele Inhalte werden durch Äußerlichkeiten kompensiert. Erotik kann da der Eyecatcher zum Erfolg sein. Aber nur dann wenn dabei nicht billige Klischees bedient werden und eine Frau zum lustvollen Objekt verkommt.  

Wo findet man deine Bilder und wie kann man dich buchen?

Meine Foto-Kalender gibt’s im gut sortierten Buchhandel, Akt-Fotoworkshops für Interessierte biete ich 1-2 im Jahr an. Und wer mich im Web sucht oder für sich oder seine Freundin/Frau buchen will, der klickt hier: www.tomrider.eu oder schickt eine E-Mail an info(at)tomrider.eu.

 

-----------------------------------------------------------

Tom Rider ist ein Besessener hinter der Kamera. Er arbeitet ausschließlich on Lokation. Erst die gelungene Kombination aus Model und Hintergrund macht in seinen Augen ein gutes Foto aus. "No Body" ist perfekt, die Kunst besteht darin, die Licht und Schattenseiten eines Models herauszuarbeiten, so das Credo des 48-jährigen Augsburgers.

------------------------------------------------------------