Zufriedenheit bedeutet für mich Stillstand des kreativen Bewusstseins

Die Berliner Aktfotografin Sandra Neumann zeigt eine ganz eigene visuelle Handschrift. Perfektionismus und Ungeduld sind dabei ihre Wegbegleiter, Zufriedenheit ihr Feind.

Seit wann bist du Fotografin?

Einen offiziellen, "ab heute bin ich Fotograf"-Tag gab es nie. Aber 2006 kam ich zur digitalen Fotografie, was meinen beruflichen Werdegang maßgeblich verändert und beeinflusst hat. Deshalb kann man das sicher als den Anfangspunkt meines heutigen Schaffens werten.

Wie bist du zur Aktfotografie gekommen?

Die Fotografie als künstlerisches Medium fand ich über die Auseinandersetzung mit Malerei, Bildhauerei und dem Zeichnen, wobei hier immer als zentrale Faszination der weibliche Akt im Vordergrund stand. Nach intensiven Erprobungsphasen all dieser Kunstformen erwies sich die Fotografie allerdings aufgrund der Kombination zweier meiner Eigenschaften, Perfektionismus und Ungeduld, für mich als am besten geeignet.

Wann bist du mit einem Foto zufrieden?

Prinzipiell nie, denn Zufriedenheit bedeutet für mich Stillstand des kreativen Bewusstseins. Aber ich komme dem sehr nahe, wenn ich das Foto nach der Aufnahme losgelöst, quasi mit fremden Augen, betrachten kann und es mich selbst auf eine Art berührt und begeistert. Als Fotograf ist es schwer, ein Bild nicht nur mit kritischen sondern auch neutralen Augen zu betrachten. Aber bei manchen Bildern ist es so, ich sehe sie und bin beeindruckt. So, als hätte ich nicht selbst fotografiert sondern stünde dem Ergebnis neutral und ohne Vorurteil gegenüber. Dann weiß ich, dass es gut ist und eine emotionale Kraft besitzt.

Du bevorzugst Schwarz/Weiß bei deiner Fotografie? Was sind die Gründe dafür?

Es gibt Bereiche der Fotografie, in denen ich S/W bevorzuge. Gerade in der Aktfotografie bekommen die Bilder dadurch etwas Abstrakteres, Skulpturales.

Was macht wahre Schönheit aus fotografischer Sicht aus?

Natürlichkeit. Sanftheit. Sinnlichkeit.

Wie bekommst du deine Modelle? Sprechen Sie dich an oder "findest" du sie?

Schon in der Entwicklungsphase eines Shootings habe ich sehr genaue Vorstellungen von der Frau, die meiner Meinung nach genau zu meiner Idee passt. Ich suche und finde sie meist selbst, auch wenn dieser Prozess zuweilen sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, da ein Modell nicht nur zu meinem Konzept sondern auch zu meinem Anspruch in Bezug auf Natürlichkeit und Ausstrahlung passen muss. In der Hinsicht gehe ich sehr ungern Kompromisse ein, da eine gute Idee nur dann ihrem Kern gerecht werden kann, wenn die Einhaltung gewisser Qualitätskriterien gewährleistet ist.

Was ist dein Tipp für Akt-Hobbyfotografen?

Weniger ist mehr.

Von welcher Location träumst du für eine erotische Fotostrecke?

In meiner fotografischen Sichtweise spielt das Modell eine weit aus wichtigere Rolle im Vergleich zur Location. Insofern fotografiere ich dort am liebsten, wo das Modell die Kulisse ausschließlich als solches nutzen kann und von ihrer Atmosphäre profitiert ohne darin unterzugehen. Für mich gilt: Zuviel Effekt tarnt mangelnden Inhalt. Deshalb konzentriere ich mich auf das Modell. Trotzdem gibt es sicherlich Orte, die einen besonderen Reiz für ein Fotoshooting hätten.

Wo siehst du die Aktfotografie in 10 Jahren?

Ich persönlich hoffe, dass die klassische Aktfotografie, die die natürliche Ästhetik des Körpers zeigt, weiterhin Bestand hat und nicht von einem künstlichen Einheitsbild dominiert wird.

---------------------------------

Sandra Neumann (www.libertina.de) is a freelance photographer based in Berlin Germany who specializes in sensual and stylish lingerie and lifestyle shots as well as high-quality fine art nude photography.