Schlafen, wann es mir gefällt

Abends länger aufbleiben und morgens richtig ausschlafen - sieben von zehn Bundesbürgern (72,4 Prozent) brechen z. B. am Wochenende schon mal aus ihrem üblichen Alltagsrhythmus aus.

Schlaf kann so schön sein- Foto: IngImage

In einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins "Baby und Familie" gaben nur 27,6 Prozent aller Frauen und Männer an, dass sie an jedem Tag der Woche und somit auch am Wochenende zur selben Uhrzeit aufstehen und auch zu Bett gehen.

Von den 14- bis 29-Jährigen behält sogar nur jeder Elfte (9,0 Prozent) seinen festen Rhythmus auch am Samstag und Sonntag bei, von den ab 70-Jährigen aber zwei von drei (63,6 %).

Die individuellen Schwankungen unterworfene „optimale“ tägliche Menge an Schlaf für den Menschen sowie deren Verteilung über den Tag ist laut Wikipedia dabei wissenschaftlich umstritten. Dabei scheint sich – nach großen Studien in den USA und in Japan – herauszukristallisieren, dass die oft für Erwachsene genannten „acht Stunden am Tag“ schon zu lang sind und das Optimum eher zwischen sechs und sieben Stunden liegt.