American Ultra: Minderjähriger Schläfer vermöbelt CIA

Schläfer, die - einmal aktiviert - zu fiesen Killermaschinen werden. Laaangweilig, gab es schon ein Dutzend Mal in Filmen. Aber halt: Bei American Ultra ist etwas anders ...

Der Schläfer ist ein kaum volljähriger, pickeliger, kiffender Loser aus einem kleinen Kaff, der es nicht mal schafft, mit seiner Freundin nach Hawaii zu fliegen. Also ein Jugendfilm? Auch falsch! In seinem zweiten Werk nach dem Leinwand-Debüt „Project X“ verbindet Regie-Newcomer Nima Nourizadeh kurzweilige Action mit anarchischem Humor. Kristen Stewart und Jesse Eisenberg kämpfen dafür sehr unterhaltsam als Superhelden-Pärchen wider Willen um ihr Überleben und stehen nach „Adventureland“ schon das zweite Mal zusammen vor der Kamera. 

Dabei erlebt Loser-Mike mit einem Schlag, dass er in Wahrheit ein CIA Schläfer-Agent mit tödlichen Kampfskills ist. Die Frage ist nur, wie alt war er, als sie sein Hirn bearbeitet haben? Er ist plötzlich das Ziel eines ganzen Regiments von anderen CIA-Kampfmaschinen, weil ein Bürohengst das einfach so entscheidet. Als dann noch seine Freundin bedroht wird, zeigt Combat-Mike gekonnt, wo der Action-Hammer hängt. Für alle Action-Fans mit Humor: Unbedingt anschauen!