Watch Dogs: Nonstop-Hacking im Open-World-Modus

Das lang erwartete neue Ubisoft-Game Watch Dogs ist da und LIKE-Online hat es für euch angespielt.

Du willst so aussehen wie Aiden Pearce? Kein Problem, die Klamottenkollektion gibt es hier: watchdogs.musterbrand.com. Aber nicht so auf Demos gehen, gell!

Das Open-World-Spiel Watch Dogs ist ab sofort weltweit für PlayStation 4, PlayStation 3, Xbox One, Xbox 360 und Windows PC erhältlich. In Watch Dogs spielt du den Hacker Aiden Pearce, einem ehemaligen Verbrecher, dessen kriminelle Vergangenheit zu einer gewaltsamen Familientragödie geführt hat.

Auf der Jagd nach denen, die seine Familie getötet haben, kann Aiden alles überwachen und manipulieren, was ihn umgibt und mit dem städtischen Netzwerk ctOS verbunden ist: Du willst das Licht in einem vollbesetzten Stadion "ausknipsen"? Genauso problemlos wie das Plündern von Online-Konten, die Manipulation von Verkehrsampeln, das elektronische Öffnen von Türen oder das Einhacken in Überwachungskameras.

Hört sich in den heutigen Zeiten der NSA-Massenüberwachung ganz "normal" an, ist aber gamesspezifisch tatsächlich so umfassend und detailgenau noch nicht da gewesen. In Watch Dogs musst du lernen, mit deinem Smartphone die ganze Technologie der Stadt Chicago als ultimative Waffe zu hacken, um zu deinen Zielen zu gelangen. Das dauert zwar eine kleine Weile, macht aber einen Riesenspaß, wenn es erst einmal "erlernt" ist.

Wer erst einmal in dieses neue Game-Feeling "reinschnuppern" will, kann sich erst einmal die dazugehörige kostenlose App "ctOS Mobile" für iOS oder Android downloaden und antesten. Dort schlüpfst du in die Rolle der Polizei in Form eines Überwachungshelikopters. Ein dafür benötigter Account bei uPlay ist ebenfalls kostenlos. Der Clou: Du kämpfst gegen andere reale Spieler, die den Onlinemodus von Watch Dogs aktiviert haben. 

Watch Dogs erweitert actiongeladene Open-World-Games endlich um eine spielerische Komponente, die schon lange Einzug in die Realität gefunden hat. Das macht das Game - neben seiner handwerklich sehr schönen Umsetzung - zu einer klaren Empfehlung. Vielleicht kommt ja als Easteregg irgendwann sogar die Bundeskanzlerin bei Aiden Pearce in Berlin, sorry, Chicago vorbei.