"Hauptthema ist die Liebe" - Interview mit Mandy Capristo

Mit 21 fangen viele erst an, sich selbst zu finden. Mandy Capristo hat in diesem Alter bereits vier Alben veröffentlicht. Nun präsentiert Mandy in Kürze ihr erstes Solodebüt. Wir wollten mehr dazu von ihr wissen.

Fotos: Anelia Janeva

Mandy, stimmt das, dass Du noch nie Alkohol getrunken hast und alles andere als eine Partymaus bist? Wie geht das in Deinem Business?  

Ich bin ein sehr vernünftiger Mensch, habe sehr früh gelernt auf mich auf zu passen und auch gelernt, was zu mir passt und was mich glücklich macht. Ich bin wirklich sehr jung in das Business gekommen, ich habe immer sehr viel Wert darauf gelegt, ich zu bleiben, real zu bleiben und nur Dinge zu tun, hinter denen ich stehe. Ich habe mir Prioritäten gesetzt und an die halte ich mich.  

Deine Mutter ist Deutsche, Dein Vater italienischer Abstammung. In Bezug auf Deinen Charakter und Dein Temperament: Was hast Du von wem geerbt?  

Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Mischung habe ;). Ich denke in meinem Job ist es sehr wichtig, ehrgeizig, diszipliniert und geplant im Kopf zu sein.  Das habe ich definitiv von meiner Mutter bekommen. Von meinem Vater habe ich zu 100% meinen Stolz und meinen Sturkopf ;). Ich bin bereit hart und diszipliniert zu arbeiten aber ich werde nicht über Leichen gehen und mich über den Buckel ziehen lassen.

Du arbeitest gerade an deinem Debütalbum "Grace". Erzähle uns etwas dazu: Was für Musik werden wir hören, was für Texte? Und wann ist "Grace" auf dem Markt?  

Mein erstes Album erscheint am 27. April. Es sind nur noch wenige Tage bis zu dem Release und ich bin überrascht, dass ich "noch" so relaxed bin. Ich habe das Alum "Grace" genannt, da das mein zweiter Name ist und für mich immer ein Wunsch war, meinem ersten Album diesen Namen zu geben. Das Album ist sehr persönlich. Wir haben lange an den Texten geschrieben und versucht sie so authentisch zu machen, wie möglich. Ich wollte Texte schreiben, mit denen sich so viele Menschen wie möglich identizifieren können. Das Hauptthema ist die Liebe. Das Album ist POP und meiner Meinung nach sehr zeitgemäß. Ich habe versucht, es so vielfältig wie möglich zu gestalten, habe verschiedene Genres ausprobiert und mit meiner Stimme experimentiert.  

"The Way I Like it" (Akustik Version):

Mit den Monrose hast Du seinerzeit über 1,5 Millionen Platten verkauft. Was erwartest Du von "Grace"?  

Ich habe 1 ½ Jahre daran gearbeitet und möchte sehr bescheiden denken und meine Erwartungen nicht zu hoch setzen. Mein Wunsch ist es als Solokünstlerin ernst genommen zu werden und das meine Musik Menschen in ihrem Leben begleitet.

Wie sieht deine Wunschschlagzeile für Dein neues Album aus?  

Ich habe heute eine Rezension über mein Album gelesen, da stand drin.. "POPMUSIK WAR IN DEUTSCHLAND SELTEN SO GUT, Internationales Niveau". Ich saß da und hatte Gänsehaut. Ein Traum von mir: ;) „Und der Echo in der Kategorie Künstlerin National geht an Mandy Capristo“ ;)

Die nächste Zeit wird also sehr hektisch und spannend für Dich. Bei was entspannst Du am besten?

Hmm ... momentan habe ich wenig ruhige Momente und es fällt mir schwer richtig runter zu kommen. Zur Zeit höre ich jeden Morgen beim fertig machen India Arie. Ihre Musik entspannt mich.

Du warst vor kurzem auch das erste Mal TV-Co-Moderatorin bei „The Dome“. Wäre das z.B. als Unterstützung von Markus Lanz bei „Wetten, dass …?“ - nicht auch eine nette Option?

Oh ;) Das ist ja wirklich nett. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich als Sängerin viel wohler fühle.        

Unfassbar, aber Du bist im Moment Single. Was muss Dein Traummann denn mitbringen?  

Ich lege sehr viel Wert auf Loyalität, Bodenständigkeit, Ehrlichkeit und ganz wichtig Humor. Ich brauche einen Mann, der fest im Leben steht und eine positive Lebenseinstellung hat.

Im Internet hast du eine große Fangemeinde. Wie viele Liebes-E-Mails bekommst Du denn täglich?

Ui... ich zähle sie nicht, ich freue mich wirklich über jede Nachricht in der etwas Positives steht.  

Bitte vervollständige den folgenden Halbsatz: Ein absoluter Flirt-Killer ist für mich …  

… ein unsicherer Mann.