Old´s School Rap mit Jazzkantine

„It´s like a jungle sometimes, it makes me wonder how I keep from goin under“ - Rapzeilen, die eine Musikrichtung, eine ganze Jugendkultur ins Rollen brachten, die –schon mehrfach totgesagt – bis heute ein nicht wegzudenkender Bestandteil der Musikwelt ist.

Die Jazzkantine geht auf ihrer neuen LP auf Zeitreise zu den Anfängen des Hip-Hops in die 80s: Grandmaster Flash And The Furious Five, Eric B. & Rakim, EPMD, Public Enemy, NWA, Tone-Loc, Afrika Bambaataa oder die Jungle Brothers - alles drin als Neuinterpretationen dieser Rap-Klassiker, teils nah an den Originalen, dann wieder mitneuen deutschen Texten besetzt.

Bandleader Christian Eitner: „Es war ein großer Spaß, in den alten Plattenkisten rumzustöbern – bei 1990 haben wir einen Cut gemacht. Herausgekommen ist ein Mix aus unseren Favourites, aber auch aus Songs, die harmonisch/rhythmisch reizvollerschienen, um sie in ein neues Gewand zu stecken.“

Eitner selbst hat Anfang der80er US-Hip-Hop in sich aufgesaugt, beschäftigte sich schon früh mit Sampling und dem Programmieren eigener Beats. Später traf er dann in Braunschweig auf Matthias Lanzer, der mit Rap Nation Records („That´s Real Underground“) die deutsche Hip-Hop Szene beeinflusste und 1990 ein gleichnamiges Fanzineherausbrachte. 1994 entstand dann die Jazzkantine, die noch heute auf diesem Label veröffentlicht, natürlich auch auf Vinyl.

Das Ergebnis des musikalischen Herumstöberns kann sich hören lassen: Eingängig, bodenständig und eingespielt wirken die Remixes und sind damit eine klare Empfehlung für Jazzkantinen und Hiphop-Fans. Wer innovatives erwartet, hat hier nichts verloren - eben echt Old´s School!