Errors: Genetik-Science-Thriller mit Überraschungseffekt

Seitdem sein Sohn scheinbar an einem mysteriösen Gen-Defekt starb, ist Starforscher Geoff Burton (Michael Eklund) besessen davon, eine Heilung für diese Krankheit zu finden.

Als Burton an das Institut für Genetik in Dresden berufen wird, sieht er eine Chance, seine in den USA umstrittene Forschung fortzuführen. Hier trifft er auf seine ehemalige Assistentin und Geliebte Rebekka (Karoline Herfurth), die vor einer bahnbrechenden Entdeckung steht: Ein Regenerations-Gen, welches die Menschheit von Krankheit und Altern befreien könnte. Doch ihre Forschung stockt, noch ist das Gen tödlich.

Burton befürchtet, dass ihr skrupelloser Kollege Jarek (Tómas Lemarquis) Rebekkas Ergebnisse gestohlen hat, um ihr Werk auf illegale und höchst gefährliche Weise zu vollenden. Dabei versinkt immer immer tiefer in einem Sumpf aus Paranoia und Intrigen und ist nicht sicher, ob er selbst längst zum Versuchsobjekt geworden ist. Und ein Geheimnis gibt es auch ...

Mit „Errors of the Human Body“ hat Regisseur Eron Sheean (Autor von „The Divide“) einen unterhaltsamen Science-Thriller geschaffen, der das Unmögliche denkt und leider doch gar nicht so weit von der Realität entfernt ist. Die amerikanisch-deutsche Koproduktion wurde mit internationalen Preisen ausgezeichnet und ist mit Karoline Herfurth (Das Parfum) und Michael Eklund (The Call) erstklassig besetzt. Sehenswert!